Warum eine Dusche?

Aufgrund des erhöhten Risikos eines jährlichen Ausbruchs der Geflügelpest und der Gefahr der Einschleppung anderer Krankheitserreger in Betriebe in Europa ist es wichtig, die Biosicherheit auf ein höheres Niveau zu bringen [Quelle AVINED]. Zudem bringt die Bekämpfung dieser Krankheiten große emotionale und wirtschaftliche Schäden mit sich.

Die Pflicht zu einer Dusche ist eine wichtige neue Maßnahme in den Hygienevorschriften. Die Dusche verbessert die Biosicherheit in Geflügelbetrieben, wodurch die Gefahr der Verbreitung von Krankheitserregern abnimmt. Wissenschaftler schätzen, dass durch Duschen vor Betreten des Weißbereichs die Gefahr der Einschleppung von Tierseuchen (u. a. Viren der hochpathogenen Aviären Influenza) um ein Vielfaches niedriger ausfällt (EFSA Journal Avian Influenza 2017). Die Dusche ist Teil eines Gesamtpakets an Hygienemaßnahmen, wobei Einduschen wichtig für den Geflügelbetrieb und Ausduschen wichtig für den Geflügelsektor ist.

Welchen Nutzen hat das Duschen?

  1. Je weniger Menschen den Stall betreten, desto geringer ist das Risiko:
    Krankheitserreger können auf verschiedene Arten übertragen werden. Eine der größten Gefahren ist die Übertragung durch den Menschen über den direkten Mensch-Tier-Kontakt. Zu denken ist dabei an Stallbesucher wie Tierärzte, Vortragende, Berater, Kontrolleure, Impfkolonnen etc. Über Schuhe, Kleidung, Haut, Haare und Atemwege bewegen sich die Krankheitserreger von A nach B. Dadurch bringen Stallbesucher einfach Krankheitserreger mit in den Stall. Eine Dusche stellt eine eindeutige bauliche Barriere vor Betreten des Stalls dar. Dadurch betreten nur Menschen den Stall, die dies wirklich müssen. Je weniger Menschen in den Stall kommen, desto geringer ist die Gefahr der Einschleppung von Krankheitserregern.
  2. Entfernung, Inaktivierung oder Abtötung von Krankheitserregern durch Duschen:
    Krankheitserreger auf der Haut, im Haar und in den Atemwegen/Nasenhöhlen haften an Staubpartikeln an. Diese Staubpartikel werden durch den Wechsel von Kleidung und Schuhen nicht entfernt. Dadurch kann es zu einer Infektion mit Krankheitserregern kommen. Manche Erreger (z. B. Mykoplasmen) überleben sogar einen bis mehrere Tage in Staubpartikeln. Durch Duschen werden die Staubpartikel und somit auch die Krankheitserreger entfernt. Krankheitserreger wie AI- und NCD-Viren werden durch das Duschen sogar inaktiviert und abgetötet. Diese Viren sind nämlich von einer Fettschicht umgeben, die durch Seifen und Lösungsmittel angegriffen wird.
  3. Vorbeugung der Verschleppung symptomloser Krankheiten:
    Manche Krankheiten sind deutlich sichtbar an Tieren, andere nicht. Von beispielsweise LPAI (Viren der niedrigpathogenen Aviären Influenza) wissen wir, dass Infektionen in einigen Fällen fast symptomlos verlaufen können. In dieser symptomlosen Zeit kann allerdings eine Verschleppung von Krankheitserregern in andere Betriebe erfolgen, ohne dass man es weiß. Duschen verringert die Gefahr der Verschleppung von Krankheitserregern über Unterwäsche und Staub.

Kurzum: Eine sorgfältige Einhaltung der Hygienevorschriften (u. a. durch die Duschpflicht) verringert die Gefahr, dass Tierseuchen und andere Keime in Ihren Betrieb eingeschleppt werden. So trägt dies zu einem guten Schutz Ihres Betriebs und der gesamten Geflügellieferkette bei.

Möchten Sie erfahren, welchen Anforderungen die Dusche entsprechen muss? Dann klicken Sie hier.