Änderung der Qualitätsbeurteilung von Masthähnchen

Das Beurteilungssystem für Masthähnchen an der Schlachtlinie stellt einen wichtigen Bestandteil des IKB Kip-Zertifizierungssystems dar. Die Beurteilung bietet einen Einblick in die Qualität der gelieferten Tiere. Zur Verbesserung der Qualität wird das Beurteilungssystem für Masthähnchen in Bezug auf die folgenden Aspekte geändert:

  • Der Schlachtbetrieb übermittelt dem Lieferanten (= der Lieferant der Hähnchen, z. B. der Hähnchenmäster oder ein Händler) innerhalb von zwei Werktagen nach Lieferung der Masthähnchen die Ergebnisse der Qualitätsbeurteilung (IKB-Beurteilung der Masthähnchen).
  • Der Geflügelhalter informiert die beteiligte Fangkolonne/die an der Verladung der Tiere beteiligten Personen über den Prozentsatz der Verletzungen. Dies muss innerhalb von 4 Tagen nach Erhalt der Daten vom Schlachtbetrieb erfolgen.

Im Rahmen des Beurteilungssystems kontrolliert der Schlachtbetrieb verschiedene Dinge. In Bezug auf die folgenden Aspekte wurden Änderungen vorgenommen:

  1. Nüchternheit > Kontrolle des Darminhalts und des Kots im Container wurde gestrichen.
  2. Bestimmung von Verletzungen an den Hähnchen > neues Kontroll- und Bewertungssystem
  3. Einstreuqualität > Kontrolle von Kot- und Brandstellen wurde ersetzt durch Kontrolle von Hautverfärbungen auf der Brust.
  4. „Scabby Hip“-Syndrom (Hautschorfigkeit) -> Kontrolle von tiefer Dermatitis / Cellulite wurde gestrichen.
  5. Einheitlichkeit > keine Änderungen

Die größte Änderung betrifft die Art und Weise, wie Verletzungen beurteilt werden. Bisher verwendete IKB Kip ein eigenes System, in dem Hämatome oder Schäden an Brust, Beinen und Flügeln separat dokumentiert wurden. Ab sofort werden nur noch Blutungen berücksichtigt.

Möchten Sie mehr über das geänderte Beurteilungssystem erfahren? Klicken Sie hier für Anhang 8 ´Beurteilungssystem für Masthähnchen´.